Hymnen der Welt

 

 

 

Quelle: http://www.kypros.org/Occupied_Cyprus/epiktitos/video/video.htm.
Dort finden sich auch noch weitere Versionen der Hymne, auch mit Chor

Die olympische Hymne (griechisch: Ολυμπιακός Ύμνος) stammt von dem Komponisten Spyros Samaras, der Text von Kostis Palamas und wurde eigens für die 1. Olympischen Spiele der der Neuzeit 1896 in Athen geschrieben. Sie ist die einzige offizielle olympische Festmusik und Bestandteil aller wichtigen Ereignisse der olympischen Bewegung. Sie hat den Status einer Nationalhymne.

Die olympische Hymne wurde zum ersten Mal bei den Olympischen Sommerspielen 1896 in Athen gespielt. Aber erst 1958 wurde sie vom IOC zur offiziellen Hymne erklärt. Seit den Olympischen Sommerspielen 1964 in Tokio wurde sie bei allen olympischen Spielen aufgeführt. Sie wird während der Eröffnungsfeier der Spiele beim Hissen der Olympischen Flagge und in der Abschlussfeier bei der Einholung der selben gespielt und/oder gesungen.

Der Originaltext wurde von Palamas in griechischer Sprache verfasst. In einigen Austragungsländern wurde anlässlich der Spiele eine Version in der jeweiligen Landessprache produziert (z.B. 1980 in Moskau auf russisch, 1984 in Los Angeles auf englisch, 1988 in Seoul auf koreanisch, 1992 in Barcelona auf katalanisch, 1994 in Lillehammer auf norwegisch, 1998 in Nagano auf japanisch).

Deutsche Übersetzung

Griechische Originalversion

Englische Übersetzung

HYMNE DER SPIELE

Uralter unsterblicher Geist, wahrer Vater
Der Schönheit, der Größe und der Wahrheit,
Steig herab, offenbare dich uns hier als Blitz
In der Herrlichkeit deiner Welt, deines Himmels.

Beim Laufen, Ringen und beim Weitwurf
Erleuchte die Kraft, die den edlen Spielen innewohnt,
Und kröne mit dem nie verwelkenden Zweig,
Und mache den Körper ehrenwert und wie aus Stahl.

Ebenen, Berge und Meere leuchten von dir
Wie ein weißer und purpurfarbener großartiger Tempel,
Und es eilen zu dem Tempel hier, als deine Pilger,
Alle Nationen, o uralter, unsterblicher Geist.

Ο ΥΜΝΟΣ ΤΩΝ ΑΓΩΝΩΝ

Αρχαίον Πνεύμ'αθάνατον, αγνέ πατέρα
του ωραίου, του μεγάλου και τ'αληθινού,
κατέβα, φανερώσου κι άστραψ'εδώ πέρα
στην δόξα της δικής σου γης και τ'ουρανού.

Στο δρόμο και στο πάλεμα και στο λιθάρι,
στων ευγενών Αγώνων λάμψε την ορμή,
και με τ'αμάραντο στεφάνωσε κλωνάρι
και σιδερένιο πλάσε κι άξιο κορμί.

Κάμποι, βουνά και πέλαγα φέγγουν μαζί σου
σαν ένας λευκοπόρφυρος μέγας ναός,
και τρέχει στο ναόν εδώ προσκυνητής σου,
Αρχαίον Πνεύμ'αθάνατον, κάθε λαός.

ANTHEM OF THE GAMES

Ancient immortal Spirit, pure father
of beauty, of greatness and of truth,
descend, reveal yourself as lightning here
within the glory of your own earth and sky.

At running and wrestling and at throwing
illuminate in the noble Games’ momentum,
and crown with the unfading branch
and make the body worthy and ironlike.

Plains, mountains and seas shine with you
like a white-and-purple great temple,
and hurries at the temple here, your pilgrim
every nation, o ancient, immortal Spirit.

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Olympische Hymne aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Titelblatt der Erstausgabe der Olympischen Hymnep>

Home | Kontakt/Impressum l Disclaimer l © 2007 Lexas Information Network. Alle Rechte vorbehalten